Massivsulfide (auch: „Schwarze Raucher“, polymetallische Sulfide)

2020-05-27T14:34:49+00:00|

Mineralische Rohstoffe, die in Tiefen von 1.000 bis 4.000 Metern lagern. Sie werden durch Ablagerungen um Austrittsorte von bis zu 400 Grad heißen Hydrothermalquellen ausgebildet und treten vorwiegend entlang von Plattengrenzen und an aktiven Vulkanen im Meer auf. Sie benötigen Jahrtausende, um auf ein für den Rohstoffabbau interessantes Volumen anzuwachsen. Sie enthalten Metalle wie Gold, Silber, Kupfer, Platin und Germanium. Sie sind gleichzeitig Orte einer einzigartigen Biodiversität. Seit 2015 hält Deutschland eine 15 Jahre gültige Lizenz zur Exploration von Massivsulfiden im zentralen Indischen Ozean. Die BGR wurde von der Bundesregierung damit beauftragt, das Gebiet zu erkunden.