AK Rohstoffe Newsletter #28

AK Rohstoffe Newsletter #28

2020-07-20T14:12:18+00:00Newsletterarchiv|

Liebe Leser*innen,

zwischen einzelnen Newslettern verbergen sich zahlreiche Veränderungen. Dieser Newsletter wurde dafür geschaffen, diesen Zwischenraum gebündelt für Interessierte aufzuarbeiten. Innerhalb des letzten Zwischenraums scheint jedoch besonders viel passiert zu sein.

Beginnen würde ich gerne mit der personellen Veränderung innerhalb des AK Rohstoffe:

Nach sieben erfolgreichen Jahren hat Michael Reckordt im Frühjahr seine Rolle als Koordinator des AK Rohstoffe abgegeben. Unter seiner Koordination etablierte sich der AK Rohstoffe zu dem zivilgesellschaftlichen Bündnis im Rohstoffbereich, das Politik, Wissenschaft und Medien als Anlaufstelle dient. Dafür und die politischen Erfolge herzlichen Dank! Als Referent für Rohstoffpolitik bei PowerShift e.V. bleibt er uns als Vertreter im Koordinierungskreis des AK erhalten. Diese personelle Veränderung, lässt mich nun mich vorstellen: Ich, Hannah Pilgrim, freue mich sehr, zukünftig als Koordinatorin des AK Rohstoffe für eine global gerechtere deutsche Rohstoffpolitik einzustehen, politische Veränderungen anzustoßen und zu begleiten, und Interessierte mit Publikationen und Newslettern zu versorgen, im Sinne einer richtigen Rohstoffwende!

Ansonsten verändert die Ausbreitung des COVID-19 Virus unser aller Welten, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. An vielen Stellen verstärkt der Virus die multiplen Krisen und legt strukturelle Ungleichheiten offen. Im Zusammenhang mit global vernetzten Rohstofflieferketten ist es mehr denn je notwendig die Folgewirkungen aus menschenrechtlicher Perspektive zu betrachten. Aus diesem Grund sind dem Newsletter unter der Rubrik „COVID-19 und der Bergbausektor“ einige Presseartikel vorgeschaltet, die zum einen die Ursachen des Virus beleuchten und die global ungerechte Verteilung von Ressourcen thematisieren, zum anderen die Auswirkungen zu Beginn von Rohstofflieferketten beleuchten. Das zeigt wie wichtig die aktuelle Debatte um ein wirkungsvolles Lieferkettengesetz ist, das die Minister Müller (BMZ) und Heil (BMAS) vorantreiben. Mehr als 200.000 Menschen unterstützen mittlerweile eine Initiative von Zivilgesellschaft, Gewerkschaften und Kirchen für ein Gesetz noch in dieser Legislatur.

Einmal mehr zeigen die aktuellen Auswirkungen der Pandemie, dass die verschiedenen Krisen (Klima-, Biodiversitäts-, Rohstoffkrise u.a.) zusammen angegangen werden müssen und die materielle Basis unserer imperialen Lebensweise dabei nicht missachtet werden darf. Diesem Ansatz folgend haben Organisationen des AK Rohstoffe im Mai die Broschüre „12 Argumente für eine Rohstoffwende“ veröffentlicht. Die Argumente für eine Rohstoffwende sind ein Debattenbeitrag, mit denen wir in einen stärkeren globalen Austausch gehen. Wir wollen die Frage stellen, wie eine zukunftsfähige Transformationen in Deutschland und der EU aussehen kann. Ein erster konkreter Termin ist dabei unser dreiteiliger Workshop „Rohstoffwende gestalten“ beim Zukunft für Alle-Kongress des Konzeptwerks Neue Ökonomie Ende August.

Für weiterführende Infos, Publikationen und Aktuelles rund um den AK Rohstoffe und seine Organisationen verweise ich gerne nochmal auf unsere Homepage und unseren neu eingerichteten @AK_Rohstoffe Twitter-Account.

Nun aber erstmal eine inspirierende Lektüre,

Hannah Pilgrim und Paul Göttsch

(Koordination AK Rohstoffe)

 

COVID-19 UND DER BERGBAUSEKTOR

Social Europe: Overconsumption, globalised supply chains and the Covid-19 crisis

“The EU’s overconsumption contributes in creating exactly these conditions for viruses to make the jump to human populations. Our demand for natural resources, such as through mining for our electronics and petrochemical drilling for plastics, is tearing into forests worldwide. Globally, resource extraction and processing accounts for more than 90 per cent of global biodiversity loss.”

CIR: Zeit, sich mit sozialer, kultureller und ökologischer Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen

„Laut den Organisationen haben die neoliberale Politik und das extraktivistische Wirtschaftsmodell die Gesellschaften äußerst schlecht auf die Krise vorbereitet. Unter anderem hätten die Regierungen zugelassen, dass Agrarindustrie und Bergbau lebenswichtige Wasserressourcen verschwenden, um Rohstoffe für den Export zu produzieren (Extraktivismus).“

The Guardian: Mines are hotspots for spread of Covid-19, study finds

“The mining industry pushed governments to declare them “essential” and many continue to operate throughout the pandemic in the US and Canada, said Kirsten Francescone of MiningWatch Canada, one of the non-profit groups that authored the report. ´Mine workers and members of nearby Indigenous and remote rural communities are at grave risk.´”

Reuters: ‚On the edge‘: Chile copper production at risk as coronavirus bites

„Chile’s vaunted copper industry is nearing a tipping point as coronavirus explodes across the South American nation, mine workers and analysts say, laying bare the hidden costs of policies that have until now salvaged its output of the red metal.“

Bloomberg: Thousands of Copper Workers Have Fallen Ill in Chile

„Chile, which accounts for more than a quarter of global supply, is battling to maintain output levels as more workers fall ill amid a nationwide surge of infections.“

The Canary: As mining companies amass wealth amidst coronavirus, community resistance has become even more essential

“As coronavirus (Covid-19) cases around the globe surge and the equivalent of 400m full-time jobs disappear, the mining industry is still amassing wealth. On 6 July, mining news website Mining.Com reported the industry’s top 50 companies added $249.5bn to their value during the second quarter (April-June) of 2020.”

Umweltbundesamt: Nachhaltige Wege aus der Wirtschaftskrise

„Das UBA-Positionspapier schlägt einen Aktionsplan für Deutschland vor, der sowohl die Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Wirtschaftsweise als auch konkrete Maßnahmen in den Bereichen Energie, Mobilität und Gebäude in den Blick nimmt. Als zentrales Dach dieser Maßnahmen gilt, auf europäischer Ebene den European Green Deal ambitioniert umzusetzen.“

IRP / UNEP: Building resilient societies after the COVID-19 pandemic

„This document provides policy recommendations extracted from IRP research over the past 10 years to drive a resource smart recovery, generating socio-economic value while safeguarding the environment.“

International Energy Agency: Clean energy progress after the Covid-19 crisis will need reliable supplies of critical minerals

„In light of the critical importance of minerals for enabling a sustainable energy future, the IEA is stepping up its analysis of the security of mineral supplies to complement its traditional mandates covering oil, gas and electricity security.“

PowerShift Online-Seminar mit Kathrin Hartmann und Jan Kosmol: #Rohstoffwende jetzt! Zeit für mehr Gerechtigkeit und Klimaschutz

DEUTSCHE ROHSTOFFPOLITIK

Spiegel: Bundesregierung will Lieferkettengesetz noch in dieser Legislaturperiode

„Müller bezeichnete die Ergebnisse der zweiten Unternehmensbefragung als „erneut enttäuschend“. “Zur Verwirklichung von Menschenrechtsstandards, die entlang der Lieferketten Kinderarbeit ausschließen und grundlegende ökologische und soziale Mindeststandards sichern, brauchen wir jetzt einen gesetzlichen Rahmen, so wie im Koalitionsvertrag festgelegt“, sagte er.“ Pressestatement der Initiative Lieferkettengesetz vom 14. Juli 2020

Handelsblatt: Aktivisten kritisieren Durchführungsgesetz zu Konfliktmineralien

„„Die Unternehmen, die sich künftig an das Gesetz in Deutschland halten müssen, sollen laut dem aktuellen Gesetzentwurf nicht von staatlichen Stellen öffentlich genannt werden dürfen“, kritisieren 29 Nichtregierungsorganisationen (NGOs) in einem gemeinsamen Aufruf, der dem Handelsblatt vorliegt. Diese Geheimhaltung verhindere eine wirksame Kontrolle. Zudem seien Strafen für Verstöße gegen die Verordnung viel zu niedrig.“

FIAN Deutschland & PowerShift e.V.: Deutsche Bundesregierung darf sich nicht mit Kredit-Garantien an Vertreibung beteiligen

„„Die Bundesregierung unterstützt den Bergbaukonzern CBG mit einer Ungebunden Finanzkredit-Garantie für den Kreditgeber ING-DiBa, weil sie damit die Versorgung der deutschen Industrie mit Bauxit und Aluminium sicherstellen möchte“, kritisiert Gertrud Falk von FIAN Deutschland. „Gleichzeitig versteckt die Bundesregierung sich hinter den Standards der Weltbank. Sie trägt aber eine eigene Verantwortung.““

TAZ: Kritik an neuem Batterie-Gesetz Über 50 Prozent falsch entsorgt

„Thomas Fischer von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) leuchtet das nicht ein. „Warum sollen wir auf die EU warten?“, fragt er. Das neue Gesetz hält er für „ein Armutszeugnis“. Schon jetzt liege die Sammelquote für Batterien bei 47 Prozent – und damit höher als die neue Vorgabe.“

Ressourcenwende: Reduktion des Ressourcenverbrauchs durch absolute Grenzen (Zusammenfassung des Fachgesprächs)

„Die Entwicklung von Obergrenzen für den Ressourcenverbrauch ist nicht nur notwendig, sondern auch machbar. Es existieren schon viele Ansätze, aus denen – auch wenn sie noch nicht alle vollständig ausgereift sind und weiter erforscht werden müssen – schon Handlungsmöglichkeiten abgeleitet werden können. Die große Schwierigkeit besteht in der entsprechenden Vermittlung und Umsetzung von Maßnahmen, die nicht nur symbolischer Natur sind, sondern wirken.“

Umweltbundesamt: Kritische Rohstoffe aus Umweltsicht ermittelt

„Der global wachsende Rohstoffbedarf wird in den nächsten Jahrzehnten überwiegend durch den Bergbau gedeckt werden müssen, auch wenn Recycling an Bedeutung gewinnt. Dabei kann die Umwelt stark belastet werden. 50 Rohstoffe wurden für eine UBA-Studie dahingehend bewertet, über die Hälfte weist ein hohes Umweltgefährdungspotential auf.“

Die Linke: Pfand für Elektrogeräte und Batterien

„Die aktuellsten Daten aus dem Jahr 2018 zeigen, dass die Sammelquote mit 43,7 Prozent wiederholt nicht erfüllt wurde. Es ist anzunehmen, dass die neue Quote nicht annähernd erreicht wird. Deshalb erachtet der Bundestag wirkungsvollere Maßnahmen zur Anhebung der Erfassung für notwendig.“

Antwort der BR auf eine Kleine Anfrage der FDP: UFK-Garantien des Bundes im Rohstoffbereich

„Zuletzt wurde mit der Veröffentlichung der aktualisierten Rohstoffstrategie des Bundes am 15. Januar 2020 der Anwendungsrahmen der UFK-Garantien erweitert. Für das Garantieinstrument besteht nunmehr auch die Möglichkeit, losgelöst von konkreten Rohstoffvorhaben die Finanzierung von rohstoffproduzierenden Unternehmen zu unterstützen, unter der Voraussetzung des Abschlusses eines langfristigen Liefervertrags mit einem deutschen Unternehmen für einen förderungswürdigen Rohstoff, an dem ein gesamtwirtschaftliches Interesse besteht.“

Antwort der BR auf eine Kleine Anfrage der FDP: Rohstoffpartnerschaften

„Wie in der Fortschreibung der Rohstoffstrategie der Bundesregierung angeführt, ist die Bundesregierung bestrebt, die bestehenden Rohstoffpartnerschaften fortzuführen und die politische Flankierung der deutschen Wirtschaft aufrecht zu erhalten.“

DEUTSCHE UNTERNEHMEN / VERBÄNDE

Spiegel: Unternehmen reißen ihre ethischen Selbstverpflichtungen

„Doch die Fakten sprechen dagegen, dass es die Wirtschaft selbst schafft, ethische Prinzipien durchzusetzen, etwa um die Produktion von Turnschuhen und Kleidern oder die Förderung von Rohstoffen zu überwachen. Das geht aus der entscheidenden Studie hervor, die die Bundesregierung bei der Unternehmensberatung EY in Auftrag gegeben hat.“

Handelsblatt: Wirtschaft stemmt sich mit Macht gegen Gesetz zu Lieferketten – Koalitionskrach droht

„Die Spitzenverbände der Wirtschaft stemmen sich mit aller Macht gegen ein Gesetz, das die Unternehmen für die Achtung der Menschenrechte auch bei ihren ausländischen Geschäftspartnern in die Pflicht nimmt. „Sollte in Deutschland ein Lieferkettengesetz verabschiedet werden, würden hiesige Unternehmen im internationalen Wettbewerb benachteiligt“, warnen BDA, BDI, DIHK und ZDH in einem Brief an CDU-Fraktionschef Ralph Brinkhaus. Das Schreiben liegt dem Handelsblatt vor.“

Welt: Das ist die Wunschliste der deutschen Industrie

„Überzogene Bürokratie frisst Zeit, Nerven und Geld in Unternehmen aller Größen, Regionen und Branchen“, sagt BDI-Präsident Dieter Kempf. „Sie hemmt Innovation und ist – real wie gefühlt – ein Standortnachteil.“

BDI: Kempf schlägt Siegfried Russwurm als neuen BDI-Präsidenten vor

„Der 56-Jährige ist Vorsitzender der Aufsichtsräte von Thyssenkrupp und Voith. Russwurm war von 2008 bis 2017 Mitglied des Vorstands von Siemens. Er war Vorsitzender der Nordafrika-Mittelost-Initiative der deutschen Wirtschaft (NMI) unter dem Dach des BDI und Vorsitzender der Plattform Industrie 4.0.“

BDE: Deutlich mehr Engagement für Kreislaufwirtschaft nötig

„Der BDE hat sich für ein „deutliches Nachschärfen“ der Novelle des Gesetzes zur Umsetzung der Abfallrahmenrichtlinie der Europäischen Union (EU) stark gemacht. „Von dieser Novelle muss ein klares Signal für die Rohstoffwende ausgehen. Gerade vor dem Hintergrund der heute beginnenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft und des Green Deals der EU-Kommission darf diese Novelle nicht hasenfüßig daherkommen. Wir brauchen deutlich mehr Engagement für einen weiteren großen Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft“, sagte Kurth am Mittwoch bei einer Anhörung im Umweltausschuss des Deutschen Bundestages.“

TAZ: Umstrittene Geschäfte in Zentralafrika: Deutscher Griff auf Kongos Gold

„Ein deutscher Unternehmer steigt in den Goldbergbau der Demokratischen Republik Kongo ein. Kongos Kabinett behandelte vorvergangene Woche den Einstieg der Firma AJN Resources in die staatliche Goldminengesellschaft Sokimo (Société Minière de Kilo-Moto), die über Schürfrechte von rund 80.000 Quadratkilometern in den Provinzen Ituri und Haut-Uélé im Nordosten Kongos verfügt – das größte Goldrevier Afrikas.“

Industrie.de: BMW schließt Liefervertrag für Kobalt im Wert von 100 Millionen Euro ab

„Die BMW Group treibt den Ausbau der Elektromobilität voran und kauft künftig den für Batteriezellen wichtigen Schlüssel-Rohstoff Kobalt direkt ein, heißt es in einer Pressemitteilung des  Münchner Konzerns. Kürzlich hat das Unternehmen dafür einen Liefervertrag mit dem marokkanischen Bergbau-Unternehmen Managem Group unterzeichnet.“

Brot für die Welt, Misereor & IG Metall: Gewerkschaft und Hilfswerke fordern Rohstoffwende

„Das berechtigte Anliegen der Rohstoffversorgung darf nicht um jeden Preis und zu Lasten von Mensch und Umwelt in den Abbauländern verfolgt werden. Brot für die Welt, die IG Metall und MISEREOR erwarten gerade jetzt von den deutschen Industrieunternehmen und von der Politik, dass sie bei allen Maßnahmen zur Rohstoffsicherung bestehende menschenrechtliche, arbeitsrechtliche und ökologische Standards anerkennen, einhalten und von ihren Lieferanten verpflichtend einfordern.“

EUROPÄISCHE UNTERNEHMEN UND ROHSTOFFPOLITIK

Eurometaux: Metals: at the heart of Europe

„Moving forwards, Europe must actto strengthen its own sustainable value chains for both mined and recycled metals, whilesecuring a diversified supply from third countries. Leaders from Europe’smetals industry wouldwelcome the opportunity to virtually discusswith youhow this ambition can be made reality, and what we can learn from experiences duringthe COVID-19 health crisis.“

Euractiv: Lithium tipped for EU list of critical raw materials

„Policymakers have stepped up plans to mass-produce batteries in Europe as the car industry rolls out new fully-electric models to comply with stricter CO2 emission standards. Among the materials used in Lithium-ion battery cells, three are currently listed as critical raw materials by the European Commission: cobalt, natural graphite and silicon metal.“

The Ecologist: Cáceres rejects lithium mine

„The European Union’s backing for the San José de Valdeflórez lithium project is part of an emerging pattern. Across Europe the EU is providing financial support to prospective mines and research initiatives that seek to increase the domestic extraction of ‚critical‘ minerals and metals within Europe’s borders.“

The Ecologist: Regenerating the commons in Frojám, Galicia

“The village, however has achieved and maintained this status through strategic engagement with new paradigms of protected areas; actively re-occupying and regenerating lands occupied by the state and mining companies; and creating horizontal connections with new allies locally, regionally and globally.”

The Conservation: Re-localising the extraction of mineral resources: the challenges of lithium in Europe

“Lithium-bearing mineral resources are distributed unequally and in several geological formations in France and Europe. There are different lithium concentrations in rocks such as rare metal granites, pegmatites and clay minerals. However, these resources have hardly been exploited and developed to date.”

Forbes: Tesla Supercharges Africa’s Cobalt Concerns With New Glencore Deal

“Deepening ties between Musk’s electric car maker and the Swiss mining group can help Glencore get back on track, as cobalt was meant to be part of its strategic advantage as the world switches to electric vehicles, but has become more of a liability.”

SPOTLIGHTS IN AFRIKA, ASIEN UND LATEINAMERIKA

Mongabay: Indonesian miners eyeing EV nickel boom seek to dump waste into the sea

“Now, companies building the nation’s first factories to produce the elements that power electric vehicles are seeking permission to dump billions of tons of potentially toxic waste into the waters of the Coral Triangle, home to the highest diversity of corals and reef fishes anywhere on the planet.”

Mongabay: Traditional villages dread living in shadow of Amazon tailings dams

“This story is the second in a series reporting on the legacy, current status and likely future of bauxite mining in the Trombetas river basin and Amazon delta. Journalist Sue Branford and filmmaker Thaís Borges journeyed there in February, 2020. Their investigation of aluminum production is especially relevant now, as Brazil’s Bolsonaro administration pushes to open the Amazon’s indigenous reserves and other protected areas to large-scale industrial mining.”

IUCN: IUCN NL sheds light on the formal and informal mercury trade

“While miners are the end users of mercury, they are not the driving force behind the trade. Many miners are trapped in a poverty cycle in which mercury is the only affordable method to produce gold. Additionally, some traders who trade both mercury and gold create dependencies in which the miners have to keep using mercury and cannot easily break ties with the dealer.”

Catapa: Towards a fairer ICT supply chain – Bolivia´s case

“The fact-finding mission provides elements to assess the local implications of the global ICT industry. This helps to shape a specific meaning of what “Making ICT Fair” would mean in each part of the supply chain by providing a framework to determine labour, community, environmental and legal issues involved in this targeted context.”

Ensia: Cobalt is critical to the renewable energy transition. How can we minimize its social and environmental cost?

„Butler says the Responsible Business Alliance now has over 50% of globally identified cobalt refiners — the companies buying and processing cobalt from small-scale and artisanal mines — in its program, largely because of customer demand for ethical and sustainable products, investor expectations of responsible sourcing, and global interest in the social and environmental costs of minerals.“

Leigh Day: Supreme Court to hear Nigerian communities’ pollution claims against Shell

“The claimants contend that the Court of Appeal made significant errors of law, including in finding that the existence of group-wide environmental policies issued by a parent company could never be capable of founding a duty of care. Additionally, and as a result of those errors of law, the Court of Appeal failed to properly assess evidence which was capable of evidencing a duty of care, and which far outweighed the evidence before the Supreme Court in the Vedanta case.”

TIEFSEEBERGBAU

Max-Planck-Institut für Mikrobiologie: Simulierter Manganknollen Abbau beeinträchtigt die Ökosystemfunktion von Tiefseeböden

„Verglichen mit ungestörten Flächen waren die Raten verschiedener mikrobieller Prozesse auch nach einem Vierteljahrhundert um drei Viertel verringert. „Unsere Berechnungen haben ergeben, dass die Mikroben frühestens nach 50 Jahren wieder ihre übliche Funktion voll ausüben können“, so Vonnah­me.“

WRI: Clean Energy Can’t Come at the Expense of the Ocean—and it Doesn’t Have To

„Yet a new Blue Paper commissioned by the High Level Panel for a Sustainable Ocean Economy finds that deep-seabed mining is a potentially risky proposition that may, in fact, be unnecessary given the rapid development of alternative technologies that reduce demand.“

Civicus: Papua New Guinea: ‘If we allow seabed mining everyone is at risk’

“Seabed mining is a new frontier for the mining industry and is very risky as our understanding of the seabed is very limited. The first discovery of deep-sea minerals was in 1979 and we have no idea how the seabed ecosystem operates. If we allow seabed mining, then we may just call for the end of humanity, as the complexity of the food chains on which humans depend will be affected, putting human life at risk. I think we should all stand in solidarity to ban deep-sea mining in our area because the sea has no boundaries and when the marine ecosystem is affected, everyone everywhere is at risk.”

Greenpeace: Victory for the ocean: Court rules protecting the environment is bottom line in seabed mining case

„Just last month, the UK Government committed to not sponsor nor support the issuing of any exploitation licences for deep sea mining projects until there is sufficient scientific evidence about the potential impact on deep sea ecosystems. They also want to see strong and enforceable environmental standards in place before any mining could go ahead.“

SONSTIGES

Resource World: Demand for battery minerals set to rise; UNCTAD report

„The demand for raw materials used to manufacture rechargeable batteries will grow rapidly as the importance of oil as a source of energy recedes, as highlighted recently by the collapse of prices due to oversupply and weak demand resulting from COVID-19, according to a new United Nations Conference on Trade and Development (UNCTAD) report.“

Phenomenal World: Inside Out – Renewable energy, the future of mining, and the re-localization of harm

„Renewable energy, while alleviating fossil fuel’s extraordinary carbon emissions, does not depart from fossil fuel’s fundamentally extractivist nature. Discussion around climate change too often focuses on the former while forgetting the myriad harm also caused by the latter, which renewable energy leaves mostly untouched.“

Mining.com: Goal of tailings management should be zero harm – report

„An international group of 142 scientists, community groups and NGOs from 24 countries has published a set of 16 guidelines for the safer storage of mine waste. The guidelines aim to protect communities, workers and the environment from the risks posed by thousands of mine waste storage facilities, which are failing more frequently and with more severe outcomes.“

ABC News: Dozens more ancient heritage sites could be destroyed by Australian mining companies

„Dozens of sacred sites in the Pilbara and Goldfields regions of Western Australia are under threat from approvals granted by the State Government since the destruction of the 46,000-year-old Juukan Caves last month by Rio Tinto.“

ZEIT: UN-Bericht: Menge an Elektroschrott wächst auf Rekordhoch

„Die weltweite Masse an Elektroschrott nimmt laut einem Bericht der UN deutlich zu. Laut dem Global E-Waste Monitor 2020 kamen im Jahr 2019 etwa 53,6 Millionen Tonnen Elektromüll zusammen. Das sei ein Zuwachs von 21 Prozent innerhalb von fünf Jahren – und laut den Autorinnen und Autoren des Berichts ein Rekordwert.“

Informationsdienst Wissenschaft: Energiespeicher der Zukunft – TU Bergakademie Freiberg forscht an rohstoff- und klimafreundlichem Recyclingverfahren

„´Die Herausforderung dabei besteht zum einen darin, die Edelmetalle möglichst vollständig und ohne Verluste wiederzugewinnen. Zum anderen werden im Projekt auch neue Zusammensetzungen der Katalysatoren entwickelt, zu denen es bisher noch keine Recyclingerfahrungen gibt´, erklärt Prof. Dr. Alexandros Charitos.“

VERÖFFENTLICHUNGEN

DEUTSCH:

AK Rohstoffe: 12 Argumente für eine Rohstoffwende

Germanwatch: Der blinde Fleck – Metallische Rohstoffe

PowerShift: Podcast – Folge 3: Die Klimafolgen unseres Rohstoffhungers

PowerShift: Podcast – Folge 4: Die Rohstoffauswirkungen der EMobilität

PowerShift: Podcast – Folge 5: Rohstoffe und Menschenrechte – warum wir ein Lieferkettengesetz brauchen

PowerShift: Podcast – Folge 7: Klimakrise, Menschenrechtsverletzungen, Umweltzerstörung – die Bundesregierung muss eine Rohstoffwende einleiten!

SRU: Umweltgutachten 2020: Für eine entschlossene Umweltpolitik in Deutschland und Europa

Umweltbundesamt: Weiterentwicklung von Handlungsoptionen einer ökologischen Rohstoffpolitik ÖkoRess II

WDR 5: Neugier genügt – Das Feature: Ja – kleines Wort, große Bedeutung

 

ENGLISCH:

Afrewatch: Report of the Stakeholder Brainstorming Workshop on Artisanal Mining in Lualaba Province

Deep Sea Mining Campaign: Predicting The Impacts Of Mining Deep Sea Polymetallic Nodules In The Pacific Ocean

International Resource Panel / UNEP: Mineral Resource Governance in the 21st Century

International Resource Panel / UNEP: Global Resources Outlook 2019: Natural Resources for the Future We Want

IUCN NL: Opening the black box: Local insights into the formal and informal global mercury trade revealed

Ozeanien-Dialog: Rough Seas: Looming Dangers of the Blue Economy

PowerShift: Alternatives for the ‘Energy and Raw Materials Chapters’ in EU trade agreements

PowerShift: Anchoring climate and environmental protection in EU agreements

Sciences Advances: Effects of a deep-sea mining experiment on seafloor microbial communities and functions after 26 years

UNCTAD: Commodities at a glance. Special issue on strategic battery raw materials.

The World Bank: Minerals for Climate Action: The Mineral Intensity of the Clean Energy Transition

VERANSTALTUNGEN

25.-30.08.2020 (digital): Zukunft für Alle-Kongress

IMPRESSUM

Sie können den Newsletter unter http://ak-rohstoffe.de/ abonnieren.

AK Rohstoffe ist ein Netzwerk von deutschen Nichtregierungsorganisationen, die sich für Menschenrechte, soziale Standards und Umweltschutz einsetzen. Seit 2008 trifft sich der AK Rohstoffe regelmäßig und diskutiert negative Auswirkungen des (metallischen und nichtmetallischen) Rohstoffabbaus in den Ländern des Globalen Südens und Nordens sowie die politischen Trends, die diese bedingen. Seit dem 1. Mai 2013 existiert ein Koordinationsbüro in Berlin.

Herausgeberin: Hannah Pilgrim Kontakt: hannah.pilgrim@power-shift.de; 030 41934182. Dieser Newsletter wurde gefördert von Engagement Global im Auftrag des BMZ.

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber/innen verantwortlich.